im Blickfeld: Norwegen 2018


Segelreise Norwegen 2018

April 2018 - Oktober 2018

Mit unserem Traumschiff "Regina" (eine Hallberg-Rassy HR40) wollen wir nochmals die Fjorde und Berge von Norwegen erkunden. Im Gegensatz zur letzten Reise in die Karibik werden wir nicht mehr in der Badehose, sondern praktisch immer mit Icebreaker und Ölzeugs unterwegs sein. Dafür geniessen wir die anderen Vorteile von Norwegen: helle Nächte, fantastische Landschaften, wenige Touristen.

Wir wollen wettermässig optimal unterwegs zu sein, d.h. möglichst keine (Motor-)Reisen bei Flaute oder Stress bei Starkwind, dafür halt mal ein langer (Nacht-)Schlag über grössere Distanzen. Wir planen viele Ankerübernachtungen, vor allem im Norden gibt es eine unendlich grosse Anzahl einsamer Buchten. Und diesmal wollen wir auch viele Bergtouren / Wanderungen unternehmen und die Küstenlandschaft von oben geniessen.

Unsere Route führt über mehrere Etappen zum Nordkapp und zurück. Auf einigen Etappen können Gäste mit der Regina mitsegeln, wir haben 1-2 Kojen für segelbegeisterte und meererfahrene Freunde. Allerdings ist Flexibilität notwendig, da wir uns vielleicht nicht genau an die Route und den Zeitplan halten können / wollen.

Unterwegs werden wir hier auf dieser Homepage fast jeden Tag einen Logeintrag mit Bild publizieren, später auch Bilderserien im Album.


Letzter Logeintrag:

zum aktuellen Etappenbericht

Im Kattegat führt die Route T (Tango) vom Atlantik in die Ostsee, die wir hier kreuzen mussten. Dieser Frachter ist 400 m lang und hat auf seiner Brücke 3200 Container und unter Deck noch mehr

2018-09-17: Donsö - Østerby Læsø, 35 sm. Wetter: am Morgen bedeckt, W5-6, später SW2-3 mit etwas Sonne, am Abend windstill und bewölkt.

Es nervt!

Schon der starke Regen gestern und in der Nacht mit dem Sturm nervte. Der Wind rüttelte an Regina, bis er endlich gegen Morgen westlich drehte und von vorne kam, da wurde es etwas ruhiger.
Dann nervten die Wellen, die vom Sturm noch immer sehr hoch waren, obwohl wir extra später losfuhren. Aber der Wind kam noch immer mit 22 Knoten, genau auf die Nase, das nervte! Wir konnten erst nach 2 sm (ausserhab der Schären) den Motor abstellen und segeln. Das Segeln war wesentlich angenehmer, wenn auch die nervige Dünung Regina stark abbremste. So kamen wir viel langsamer voran als erwartet. Auch nahm der Wind stetig ab und ein Reff nach dem anderen wurde ausgerollt, bis wir schliesslich unter voller Besegelung fuhren. Als wir dann auf die Seestrasse Route Tango (Tiefwasserrinne in die Ostsee) kamen, nervten die vielen Frachter und Tanker. Ein riesiger Frachter mit 400m Länge und über 20 Knoten Geschwindigkeit kam genau auf uns zu, und dazu noch gleichzeitig 4 andere. Unser Speed war so langsam, dass wir vorzogen, den Motor einzuschalten, das Genua einzurollen und so schnell es ging aus dem Fahrwasser zu fahren. Auch die Strömung war nervig! Sie schob uns immer vom Kurs weg und bremste noch dazu, oft mit über einem Knoten, unser Wendewinkel war grösser als 120°.
Nach der Route T segelten wir wieder, allerdings immer langsamer. Die letzten 1 ½ Stunden wurde unser Segelboot zum Motorboot, es hatte noch 4-5 kn Wind von SW, unsere Fahrtrichtung. Nur so kamen wir rechtzeitig auf der Insel Læsø an, bevor es dunkel wurde.
Der Skipper brauchte heute eine doppelte Portion Schoggi (hilft laut Peter vom Malagatörn gegen «Depressiönli»).


bisherige Route:
Zürich - Medemblik - Enkhuizen - Stavoren - Harlingen - Terschelling - Vlieland - auf See - Helgoland - auf See - Hvide Sande - Lemvig - Anker Insel Fur (Limfjord) - Aalborg - Hals - Læsø/Vesterø - Donsö - Marstrand - Lysekil - Anker Musön - Risør - Arendal - Anker Flekkerøya - Farsund - Anker Rausvågen (Eigeroya) - Tananger - Skudeneshavn - Leirvik - Godøysund (Våge, Tysnessøya) - Hjellestad (Bergen) - Eivindvik - Florø - Rugsund Handelsstad - Selje - Runde - Fjørtofta - Bud - Kristiansund - Anker Golma (Tustna) - Kvenvær (Hitra) - Hopsjøbrygga (Hitra) - Kuringvågen Marina Stokksund - Seter Brygga - Rørvik - Brønnøysund - Sandnessjøen - Lovund - Rødøya (Klokkergården) - Fleina (Anker) - Bodø - Karlsøyvær (Hjelløy) - Bjørnvågen (Hamarøy) - Tranøy - Lavangerfjord (Anker) - Harstad - Anker Revshamna (Solbergfjord) - Finnsnes - Tromsø - Skjervøy - Anker Ytre Lokkarfjorden - Alta - Hammerfest - Anker Burstadhamn - Honningsvåg - Hammerfest - Hasfjord (Taborshamna) - Anker Loppa, Meværet - Nordeidet (Reinøy) - Tromsø - Botnhamn (Senja) - Husøy - Senjahopen - Hamn i Senja - Meløyvær - Harstad - Risøyhamn - Sortland - Stokmarknes - Anker Stokmarknes - Skrova - Stamsund Skjærbrygga - Sørvågen - Anker Bliksvær - Støtt - Rødøy Klokkergården - Anker Insel Tomma, Tomvika - Sandnessjøen - Brønnøysund - Tofte - Eidshaug - Abelvær - Vingsand - Stokksund Kuringsvågen - Kongensvoll - Magerøya (Trondheimsleia) - Kristiansund - Bud - Bjørnsund - Molde - Ålesund - Zürich - Ålesund - Fosnavåg - Måløy - Florø - Fedje - Bergen - Fitjar - Kopervik - Tananger - Egersund - Farsund - Mandal - Grimstad - Arendal - Risør - Stavern - Strömstad - Boje bei Trossö/Havstenssund - Marstrand - Donsö - Østerby Læsø


 

Einige Schönwetter-Bilder vom Norwegentörn 2008

Das ist der Text in der Fusszeile.