www.bx4.ch

Baltic Sea 2024

Baltic Sea 2024

April 2024 - September 2024

Wunderschönes Segeln, Ostsee im Kleinen Belt zwischen Fåborg und Høruphav.
Wunderschönes Segeln, Ostsee im Kleinen Belt zwischen Fåborg und Høruphav.

Mit unserer "Regina" (eine Hallberg-Rassy HR40) segeln wir diesmal nach Osten durch die Ostsee. Wir wollen die Baltischen Staaten und deren bekannten Städte Riga und Tallinn besuchen. Auf dem Rückweg möchten wir Helsinki, Mariehamn und Stockholm anschauen.

Wir wollen wettermässig optimal unterwegs zu sein, d.h. möglichst keine (Motor-)Reisen bei Flaute oder Stress bei Starkwind, dafür mal ein langer (Nacht-)Törn über grössere Distanzen und vielleicht auch längeres Warten auf den richtigen Wind. Wir sehen einige Ankerübernachtungen vor, Und vielleicht reicht es auch für die eine oder andere Wanderung oder Velotour.

Unterwegs werden wir hier auf dieser Homepage fast jeden Tag einen Logeintrag mit Bild publizieren, später auch Bilderserien im Album.


Jede Insel hat sein Ferienhäuschen mit Bootssteg. Unterwegs im Inselarchipel zwischen Helsinki und Hanko.

25.07.2024: Ramsvikfladan - Hanko, 28 sm. Wetter: schön und windstill am Morgen, später bewölkt und Regentropfen mit SW1-2.

Sightseeingfahrt Inselarchipel

Regen oder Gewitter waren nach dem Mittag angesagt, so lichteten wir den Anker schon früh und motorten durchs spiegelglatte Wasser des «major small craft track», also das Fahrwasser durch den Inselarchipel für uns und viele andere Freizeitbootfahrende. Zu Beginn waren wir allein, bald kamen uns aber unzählige Motor- und Segelboote entgegen. Kurz vor Hanko gabs noch ein paar Tropfen, sonst war es schön und windlos.
Obwohl wir die ganze Strecke motoren mussten, war die Fahrt im Slalom um die vielen Inseln spannend und schön, jede Insel war etwas anders als die andere. Aber überall waren die Sommer- und Ferienhäuschen mit ihren Bootsstegen. Die Finnen fahren offensichtlich fast ausschliesslich auf dem markierten Wasserweg, sie fürchten die Steine und Untiefen offenbar wie wir. Einzig das Ankern an der Felswand mit Heckanker machen sie unbesorgt, das trauen wir uns nicht mit unserem 2m tiefen Kiel.
Den Platz am Fingersteg in Hanko hatten wir reserviert, so waren wir eigentlich nicht im Zeitdruck. Die anderen Plätze an den Bojen waren am Abend alle besetzt. Wir konnten einige gute und schnelle Heckbojenmanöver anschauen, allerdings auch das andere, wo es komplett schief gelaufen war und der Hafenmeister mit seinem Schlauchboot helfen musste.
Ein kleiner Spaziergang ins Städtchen (zum Tourist-Office und zum Supermarkt) ermöglichte uns, die Beine wieder einmal zu vertreten. Morgen bleiben wir hier und schauen uns den Ort genauer an.


bisherige Route:
Zürich - Zürich - Flensburg - Boatyard Soeholm - Gråsten - Sønderborg - Høruphav - Eckernförde - Kiel Laboe - Fehmarn Burgtiefe - Lübeck - Anker Trave Bucht Holzwiek - Wismar Westhafen - Ostseebad Kühlungsborn - Warnemünde - Gedser - Klintholm - Gislövs Läge - Ystad - Simrishamn - Åhus - Karlshamn - Anker Almö Tumma-Fjärden - Karlskrona - Kalmar - Borgholm, Öland - Sandvik - Byxelkrok - Visby - Lickershamn - Lauterhorn, Fårö - unterwegs - Ventspils - Riga - Ventspils - Montu - Kuressaare (Roomassaare Marina) - Abruka - Koiguste - Lounaranna Sadam - Heltermaa - Sviby (Vormsi) - Dirhami - Lahepere Laht - Tallinn - Naissaare - Porkkala - Ramsvikfladan - Hanko



Das ist der Text in der Fusszeile.